Sportsegelboot auf rauer See

Mehr Initiative ergreifen

Aus einer globalisierten Welt mit sich veränderndem Konsumstil und neuen gesellschaftlichen Verantwortungen erwachsen auch neue Möglichkeiten für kreatives Marketing, optimalen Trade-Off, zeitgemäßen Image-Transfer und spannende und manchmal unkonventionelle Partnerschaften.

Pfeil nach unten

01

Sport &
Freizeit

Sport-Sponsoring muss sich neu definieren. Nur Fußball? Nur Formel Eins? Nur Wintersport? Das kann nicht alles sein. Der Marken-Fit ist dabei für Sponsoren oft fragwürdig und vor allem: teuer. Die Gesellschaft definiert sich gerade neu.

Darts, Bogenschießen und Murmel-Rennen machen Furore. Tennis erfährt einen neuen Hype und bei Segel-Events wie der “Kieler Woche” sorgt die neue Lust am Shanty bei der Generation Y für frischen Wind. Entdecken Sie neue Zielgruppen, schlaue Twists und Spielräume für Ihre Marke.

Lächelnde Sängerin auf der Bühne
Eingangshalle des Tate modern mit Regenbogenstufen

02

Kultur

Nur wer einen Kulturbeutel besitzt, hat damit noch lange keine Kultur. Die Welt wäre trist ohne Theater, Opern, Konzerte oder Literatur. Kultur erfrischt den Geist und hat Macht. Ihre Substanz ist so fest in unserer Zivilisation verankert, dass sich auch die Wirtschaft dem nicht entziehen kann.

Kultur braucht Sponsoren. Und Unternehmen brauchen Kultur. “Tesla” und das Münchner Literaturfest? Die “Siemens AG” und die Bayreuther Festspiele? “Kaufland” und das Wacken-Open-Air? "Die ganze Kultur ist eine große, endlose Zusammenarbeit.” (August Strindberg)

03

Kunst

Ob das Unternehmen “Campbell’s Soup” Andy Warhol für sein Werk der berühmten Suppendose gesponsort hat, ist nicht ganz klar. Profitiert hat es davon allemal.

Versäumt haben es allerdings Bürotechnik-Firmen, das Aufsehen erregende Schreddern von Banksys Werk “Girl With Red Balloon” nicht als Sponsor für ihre Aktenvernichter begleitet zu haben.

Schade eigentlich... Egal ob Gemälde, Skulpturen, Installationen oder Street-Art: Kunst sprengt Grenzen und sorgt für neue Perspektiven. Bereit dafür?

Kunstwerk in der Fußgängerzone
Fliegende Drohne

04

Wissenschaft & Forschung

Der Einfluss von Sponsoring auf Schulen, Universitäten und Forschungsprojekte ist noch immer umstritten. Dabei wird der Staat als Förderer in Zukunft nicht genügen. Schon Benjamin Franklin hat gesagt: “Eine Investition in Wissen bringt die besten Zinsen”.

Ressourcenknappheit und sinkender IQ stellen uns vor neue Herausforderungen. Dem eklatanten Fachkräftemangel in Handwerk, Industrie und Wissenschaft muss durch Jugend-Marketing und zukunftsträchtigen Investitionen in Bildung und Forschung entgegengewirkt werden. Nur so können Gesellschaft und Unternehmen zukunftsfähig werden.

05

Natur &
Umwelt

Ob Mikroplastik in den Meeren, Gas aus Wasserstoff oder Artenschutz: Kein Unternehmen kommt heutzutage daran vorbei, in ökologische Systeme, erneuerbare Energien und klimaneutrale Prozesse zu investieren.

Das ist viel mehr als nur positiver Image-Transfer, sondern eine alternativlose Verantwortung. “Die größte Innovation des 21. Jahrhunderts wird die Verbindung von Technologie und Biologie sein”, sagte Steve Jobs.

Sponsoring ist
im Wandel

Wer hätte gedacht, dass sich die Marke “Pepsi” beim WWF engagiert, oder “Tesla” bei einem Literaturfest? Manchmal gehört zusammen, was auf den ersten Blick nicht zusammen gehört. Zeiten ändern sich und setzen neuen Zeichen, Maßstäbe und Ansprüche.

Jedes Unternehmen muss sich für Umwelt und Natur, Kunst und Kultur, Bildung und Forschung engagieren. Das ist der neue Luxus - und eine spannende Aufgabe.

Siehe Innovationen

Multi-disziplinär und individuell

Marc Spranger hat eine zwanzigjährige Expertise als Vermarkter, Business Development- und Produkt-Manager für viele Branchen und Kunden jeder Größe. Als Geschäftsführer von pentaship leitet er ein Netzwerk von spezialisierten Agenturen und Freelancern, ist aber auch Schöpfer der Arbeiten und dient als primärer Ansprechpartner für jeden Auftraggeber. Dies spiegelt seine Überzeugung wider, dass Best Practice nicht ohne Leidenschaft, Brainpower und vor allem nicht ohne persönliches Engagement entstehen kann.

Sein Studium der Philosophie und Kunst absolvierte er an der Ludwig-Maximilians-Universität München, an der New York University (NYU) und am King’s College London, wo er mit dem Master of Arts abschloss.

Pfeil nach unten